Grundschule am Dichterviertel ist „Schule der Zukunft

Weiterlesen: Grundschule am Dichterviertel ist „Schule der ZukunftSeit 3 Jahren beteiligt sich die Gemeinschaftsgrundschule am Dichterviertel an der Kampagne „Schule der Zukunft“ des Landes NRW, koordiniert von der Natur- und Umweltschutz-Akademie. Dabei geht es darum, die Schule in möglichst vielen Bereichen auf eine nachhaltige Entwicklung umzustellen. Schulprojekte sollen möglichst ökologische, soziale, ökonomische und globale Inhalte abdecken.

Zahlreiche in den letzten Jahren an der Schule durchgeführte Projekte dienen diesem übergeordneten Entwicklungsziel. Die Teilnahme an Ökoprofit, am Stadtteilprojekt „KlimaCampus für alle Generationen“ mit dem Stadtteilbüro und der Mülheimer Initiative für Klimaschutz, verschiedene Maßnahmen zur Müllvermeidung, die partizipative Schulgartenentwicklung oder die Bienen-Tage sind nur einige Beispiele. Dazu zählen auch institutionelle Veränderungen, so werden in den schulischen Gremien die Entscheidungswege auf eine demokratisch-partizipative Orientierung ausgerichtet.

Weiterlesen: Grundschule am Dichterviertel ist „Schule der ZukunftDie Grundschule am Dichterviertel wurde mit Stufe III – der höchsten – als Schule der Zukunft ausgezeichnet. Das bedeutet, „Wir haben ein BNE-Profil“ (BNE = Bildung für nachhaltige Entwicklung), „BNE ist prägender Bestandteil des Schulprofils bzw. des Leitbildes und eine curriculare Verankerung in verschiedene Fächer und mehreren Schulstufen ist erfolgt“. Darüber hinaus erhielt die Schule eine weitere Auszeichnung als Mitglied im Netzwerk „Nachhaltig Leben macht Schule“. Hier wurde Stufe I von II erreicht: „Wir arbeiten gemeinsam!“. Im Verbund mit weiteren Mülheimer Schulen und Kindergärten, der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet, der Mülheimer Initiative für Klimaschutz, dem Kloster Saarn wurden nachhaltige Projektideen entwickelt und umgesetzt.

Von 517 erfolgreichen Bewerbungen in ganz NRW haben weniger als 10 % die Stufe III erreicht. „Es ist eine besondere schulische Leistung, bei der ersten Kampagnenteilnahme direkt mit Stufe III zertifiziert zu werden. Dies spricht für ein außergewöhnliches Engagement der Schule“, so die Landeskoordinatorin für NRW Stefanie Horn.

Dazu Schulleiterin Nicola Küppers: “Wir freuen uns riesig über diese Anerkennung, die ja auch eine Art externe Qualitätsprüfung darstellt. Wir sind fest entschlossen, den eingeschlagenen Weg einer nachhaltigen Entwicklung der Schule weiterzugehen. Dazu nutzen wir die nächste Kampagnen-Phase von „Schule der Zukunft“, aber natürlich auch andere Angebote von der lokalen bis zur europäischen Ebene. Viele Ideen sind bereits angedacht, aber es dauert manchmal Jahre, bis sie im Schulalltag etabliert sind. Ausruhen auf den Lorbeeren kommt daher für uns nicht in Frage. Wir laden alle Interessierten über den Link / QR-Code herzlich ein, sich einen Eindruck von ausgewählten SDZ-Projekten unserer Schule zu verschaffen.“

 Der Artikel ist hier zu finden: https://www.muelheim-ruhr.de/cms/grundschule_am_dichterviertel_ist_schule_der_zukunft.html

 

 

Klima und Umweltschutz

Grünes Klassenzimmer im Fokus der Zeitung!

 "Es ist ein besonderer Schulgarten, der aus zwei begrünten Innenhofflächen und einer größeren Grünfläche besteht. „Das ist unser grünes Klassenzimmer. Hier haben wir mit Herrn Kogelheide ein Insektenhotel eingerichtet und Sonnenblumenkerne gepflanzt. Hier können wir lernen, wenn es in den Klassenräumen zu heiß ist und uns während der Pausen erholen und spielen“, erklärt Zweitklässlerin Luisa sehr anschaulich die Vorzüge eines Schulgartens.
„Für die Kinder ist es der Renner, wenn sie noch vor Beginn des Unterrichtes, die Pflanzen gießen und unsere in einem großzügigen Gehege lebenden Kaninchen Herrn Dichter und Frau Viertel füttern können“, lobt die Schulleiterin den Einsatz der Mädchen und Jungen. „Außerdem haben wir einen kleinen Gartenteich, in dem die Schildkröte Schildi lebt“, ergänzt Luisa die Beschreibung der Flora und Fauna in der Grundschule an der Bruchstraße."

Weiterlesen: Klima und Umweltschutz

 

Hier der Link zum gesamten Artikel:

Eppinghofer Martinsmarkt

Weiterlesen: Eppinghofer MartinsmarktDer Eppinghofer Martinsmarkt am Freitag, den 4.11.16 zum zweiten Mal auf dem Schulhof der Grundschule am Dichterviertel statt. Veranstaltet wurde der Markt von der Initiative „Lichter Im Dichterviertel“, in der sich viele Eppinghofer Akteure engagieren, u.a. die Grundschule am Dichterviertel, das Netzwerk der Generationen, der Eppinghofer Bürgerverein e.V., das Stadtteilbüro Eppinghofen, ansässige Geschäftsleute und Kreative wie bspw. Dichterfilz, Mölmsche Honig und „die Mädels vom Papierkram“. Bezirksbürgermeister Arnold Fessen eröffnete den diesjährigen Markt und bedankte sich besonders bei den zahlreichen Engagierten aus Eppinghofen, die eine solche Veranstaltung erst möglich machen. Insgesamt gab es 13 Stände, an denen neben selbst Hergestelltem und kreativen Geschenkideen auch (inter-) nationale Leckereien angeboten wurden. Wie im letzten Jahr wurde ebenfalls ein Martinsumzug mit selbstgebastelten Laternen durch das Dichterviertel veranstaltet. Die Kinder der Grundschule und des Familienzentrums Fantadu gingen auf ihrem mit Lichtern beleuchteten Weg auch am Wohnstift am Dichterviertel vorbei, wo zusammen Sinter Mates Lieder gesungen wurden. „Der Umzug hat wirklich super geklappt! Das lag nicht nur an den lieben Kindern sondern auch an den tollen Helfern. Vielen Dank dafür!“, freut sich Nicola Küppers, Leitung der Grundschule. Auf dem Schulhof fand nach dem Umzug noch das Martinsspiel um ein großes Feuer statt. Es haben mehr als 300 Kinder, ihre Familien, Freunde und Nachbarn aus Eppinghofen teilgenommen. Auch Ragnhild Geck vom Netzwerk der Generationen und Alexandra Grüter vom Stadtteilmanagement Eppinghofen sind sich einig: „Es ist schön zu sehen, dass der Markt von vielen Eppinghofer Familien angenommen wird. Das ist eine tolle Möglichkeit um miteinander ins Gespräch zu kommen.“

Für mehr Informationen und Rückfragen steht Alexandra Grüter (Stadtteilmanagement Eppinghofen) unter Telefon: 0208/455-5192 und Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.

RWE vergibt Klimaschutzpreis

Mehr Energieeinsparung, mehr Umweltschutz: Mit dem Klimaschutzpreis fördert RWE Projekte und Leistungen, die dazu beitragen, das Klima zu schonen. Im Rahmen der Veranstaltung "Fair Flair" am 29. Mai 2014 verlieh das Essener Energieunternehmen zusammen mit der Stadt den Preis zum vierten Mal. Elf Teilnehmer erhielten insgesamt 5.000 Euro an Preisgeldern.

Weiterlesen: RWE vergibt KlimaschutzpreisDiese hatte die fachkündige Jury aus zahlreichen Bewerbern ausgesucht. Unter ihnen Initiativen, Vereine, Schulen, Kindergärten und auch Privatpersonen.

Das höchste Preisgeld ging mit 2.000 Euro an das Puppentheater Wodo Puppenspiel, die mit ihrem klimafreundlichen Familientheater überzeugten.
800 Euro gingen an die Gemeinschaftsgrundschule am Dichterviertel mit ihrem Weg zur Klimaschule.
Jeweils 400 Euro für den dritten Platz gingen an die 6. Klasse der Otto-Pankok-Schule (Entwicklung des Theaterstücks "Aluminium -schön aber gefährlich") und an die Barbaraschule (Bau von Vogelnistkästen und Bienenhotel). 

Weiterlesen: RWE vergibt Klimaschutzpreis

Märchenzeit im Dichterviertel

Weiterlesen: Märchenzeit im DichterviertelMärchenstunden für und mit Kindern zur lust- und kunstvollen Sprachbildung. Informationsveranstaltung für eine einrichtungsübergreifende Fortbildung in den Methoden der freien Erzählkunst.

Am Donnerstag, 8. Mai 2014 von 12 bis 14 Uhr war es märchenhaft in der Bibliothek der Grundschule am Dichterviertel: Mit künstlerischen Märchenerzählungen, mit Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten aus Projekten in Berlin wurde das freie Erzählen von Märchen für Kinder als Unterstützung der Sprachbildung vorgestellt.

Weiterlesen: Märchenzeit im Dichterviertel

Newsletter

Autorenanmeldung

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj